Archiv der Kategorie: Allgemein

Ob Sport, Integration, Deutsches Rotes Kreuz, Freiwillige Feuerwehr oder Naturschutz, die Möglichkeiten ehrenamtlichen Engagements sind vielfältig und genauso vielfältig sind die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Bürgerschaftliches Engagement fördert deshalb nicht nur die Zielerreichung der einzelnen Organisationen, sondern auch die Integration von Zugewanderten und den Zusammenhalt der Gesellschaft im Allgemeinen.

Da viele Menschen gerne einen Beitrag leisten möchten, aber nicht wissen wo sie sich engagieren können, wurde die Ehrenamtsbörse der Stadt Hockenheim ins Leben gerufen. Hier können sich Interessierte Anbieter von ehrenamtlichen Tätigkeiten unkompliziert vernetzen und jeder das passende Engagement für sich finden.

zur Ehrenamtsbörse

Vorstellung der Ehrenamtsbörse

Um sich den wandelnden Anforderungen an das ehrenamtliche Engagement anzupassen und  den Austausch unter Ehrenamtlichen in Hockenheim zu fördern, wurde in den letzten Monaten am Aufbau einer online Ehrenamtsbörse gearbeitet. Die Stadt Hockenheim und der DRK-Kreisverband-Mannheim e.V. lädt  am 25. April um 19.00 in das Restaurant Rondeau, Rathausstr. 3 zur feierlichen Vorstellung und Freigabe der Ehrenamtsbörse ein.

Neben einer Vorführung der Funktionen der Ehrenamtsbörse können im Folgenden Fragen und Anregungen an das Integrationsmanagement des Roten Kreuzes, Mitglieder der Sprecherrunde des Asylnetzwerkes Hockenheim sowie Bürgermeister Jakob-Lichtenberg gerichtet werden.
Getränke und eine kleine Stärkung werden bereitgestellt.

Weiterlesen

Ganzheitliche Betreuung von Geflüchteten in der Ausbildung

Es geht darum, mehr Ehrenamtliche für die erweiterte Betreuung der Geflüchteten zu gewinnen: Das Kräfteviereck Geflüchteter-Ausbildungsbetrieb-Berufsschule-Kammer bedarf intensiver Unterstützung durch Ehrenamtliche, die sich hier als Bindeglied verstehen und den Ausbildungsprozess in allen Facetten mitbetreuen wollen, um einen erfolgreichen Abschluss zu fördern.

Der Vortrag soll verständlich machen, wo die Probleme liegen und welche Lösungsansätze man selber verfolgen kann.

Asylkreis Schwetzingen
Termin: Donnerstag, 07. März, 19:00
Ort: ehem. Hotel Atlanta, Robert-Bosch-Str. 9, 68723 Schwetzingen, Kl.-Zimmer 1, EG
Dauer: ca. 1h, danach Fragen / Austausch

Rekordergebnis bei Fahrrad-Sammelaktion

Die Fahrradsammelaktion brachte ein Rekordergebnis. Insgesamt wurden über 70 Fahrräder in Hockenheim, Brühl, Rohrhof, Plankstadt, Schwetzingen, Oftersheim, Ketsch, Reilingen, Neulußheim und Altlußheim eingesammelt

»„Nachdem wir in den letzten Jahren durchschnittlich zwei Mal pro Jahr Fahrräder eingesammelt haben, gingen wir eigentlich davon aus, dass die Keller und Garagen in der Umgebung langsam leer sind. Insofern waren wir völlig überrascht, dass wir dieses Mal mehr Material, teils in neuwertigem Zustand, angeboten bekamen als jemals zuvor«, zog Konrad Sommer als Organisator der Sammelaktion eine positive Bilanz.

Für die in Hockenheim und Umgebung untergebrachten Asylbewerber sei deren individuelle Mobilität ein wesentlicher Aspekt gelingender Integration. Das Asylnetzwerk bedankt sich deshalb sehr herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern für deren wichtige und wertvolle Unterstützung!

Fahräder gesucht

Aktuell besteht wieder eine erhöhte Nachfrage nach Fahrrädern aller Art (Kinder-, Damen- und Herren-Fahrräder) für die in Hockenheim untergebrachten Geflüchteten. Die knapp 50 Räder, welche im Rahmen der letzten Sammelaktion im Dezember 2017 gespendet wurden, sind mittlerweile komplett überarbeitet und ausgeliefert worden.

Das Asylnetzwerk wäre deshalb sehr dankbar, wenn von Seiten der Hockenheimer Bevölkerung kurzfristig weitere Spenden an gebrauchten, gegebenenfalls auch reparaturbedürftigen Fahrrädern angeboten würden. Die Adresse der Fahrradwerkstatt lautet Obere Hauptstr. 92 in Hockenheim. Die Werkstatt wird am kommenden Samstag, 16. Februar ausnahmsweise bereits von 12 bis 16:00 Uhr geöffnet sein, so dass in diesem Zeitraum Fahrräder in der Werkstatt abgegeben werden können

Sollten einzelne Spender keine Möglichkeit zur persönlichen Anlieferung der Räder haben, bittet das Asylnetzwerk um Mitteilung an Konrad Sommer (Tel. 0172-6277117 oder  Email).

Das Hockenheimer Asylnetzwerk und die in Hockenheim untergebrachten Geflüchteten bedanken sich vorab sehr herzlich für jede angebotene Fahrradspende.

Im Labyrinth des Lebens – Lesung mit Said Azami und Raquel Rempp

Am Freitag, 16. März 2018, 19 Uhr wird eingeladen in die Buchhandlung Gansler in Hockenheim, Rathausstr. 2. Die Lesung findet statt in Kooperation mit der Flüchtlingsarbeit im Evangelischen Kirchenbezirk Südl. Kurpfalz. Said Azami kommt aus Afghanistan. Seit etwas mehr als vier Jahren lebt er in Deutschland. Zusammen mit Raquel Rempp, Stadträtin in Schwetzingen, hat er inzwischen ein zweites Buch herausgegeben. In „Labyrinth des Lebens“ gibt das Autorenteam Einblicke in Geschichte und Politik Afghanistans, bietet viele Informationen über die orientalische Welt und berichtet gleichzeitig sehr kritisch über die dortigen Missstände. Die Lesung wird begleitet von Hussein Rezai, der afghanische Musik auf einem indischen Harmonium spielt. In seinen Stücken findet man einerseits andachtsvolle Melancholie, andererseits die Lebensfreude, die er als Mensch bei sich selbst statt dunkler Resignation siegen lässt. Der Eintritt ist frei. Spenden werden am Ausgang erbeten.

 

Training von ehrenamtlichen AnhörungsbegleiterInnen

Training von ehrenamtlichen AnhörungsbegleiterInnen und RechtsberaterInnen und Aufbau eines Pools
Freitag, 2.März. 2018, 16.00 – 20.00 und
Samstag, 3.März 2018., 9.30 – 16.00 (mit Pausen und Imbiss)
Ort: Schmitthenner-Haus, Heidelberg, Heiliggeiststraße 17
Referenten: Jürgen Blechinger, Jurist, Evangelischer Oberkirchenrat Karlsruhe (Bereich Flucht, Migration u. Interkulturelle Kompetenz) und Referent für Flucht und Migration, Diakonisches Werk Baden
Nancy Gelb, Juristin, Kirchenbezirksbeauftragte Flucht und Migration im Neckar-Odenwaldkreis; Kirchliche Allgemeine Sozialarbeit / kirchlichdiakonische Fachberatung Asyl

Dieses Angebot findet in Kooperation mit dem Diakonischen Werk Heidelberg statt. Es richtet sich an diejenigen, die ihre Kompetenz für die so essentielle Anhörungsvorbereitung und –begleitung vertiefen wollen und Valenzen haben, dann evtl. über ihre Gemeinde hinaus ab und zu Geflüchtete für Anhörungen vorzubereiten. Das Training ist folgendermaßen geplant:

  1. Grundlagenschulung zum Asylverfahren (die meisten haben Grundlagen, aber hier soll
    nochmals aktualisiert und konsolidiert werden) am Freitagnachmittag
  2. Intensivworkshop mit Schwerpunkt insbes. auf die Anhörung am Samstag
  3. Im Folgenden werden mit den Ehrenamtlichen, die sich dazu entschließen, weitere Termine vereinbart wie z.B. :
    a. Wahrnehmung eines Gerichtstermins beim Verwaltungsgericht
    b. Teilnahme bei Mandantengespräch / Anhörungvorbereitung bei FachanwältInnen
    aus der Region.
    c. Wir (AsylrechtlerInnen u.a.) wären natürlich auch für die Gruppe ansprechbar, bei
    Fragen usw.

So soll eine Gruppe aufgebaut werden, die Menschen im Asylverfahren etwas intensiver betreuen kann, und ein Netzwerk aus Ehrenamtlichen, Hauptamtlichen und Anwälten entstehen, die sich alle unterstützen können und eine optimale Vorbereitung der Menschen im Asylverfahren erlaubt.
Anmeldung bei Siegrid Tautz